Biestmilchunverträglichkeit

Hier können Sie allgemeine Fragen zum ThemaNaturheilverfahren für Hunde, Pferde und Katzen stellen,

Biestmilchunverträglichkeit

Beitragvon Anghione » Sa Jun 19, 2010 9:52 am

Hallo, bei dem ersten Fohlen meiner Vollblutstute wurde die Biestmilchunverträglichkeit festgestellt. Es wurde in letzter Sekunde gerettet. Nun habe ich die Stute erneut (von einem anderen Hengst) decken lassen. Internet-Recherchen ergaben, dass es durchaus bei dem nächsten Fohlen wieder dazu kommen könnte. Dies liesse sich mit einem Bluttest ab 3 Wochen vor dem Abfohltermin herausfinden. Jedoch die Literatur, die ich dazu gefunden habe, ist für mich als Laien nicht wirklich verständlich. Könnten Sie mir das vielleicht einmal richtig - sozusagen für Dumme - erklären? Vielen Dank
Anghione
 
Beiträge: 3
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:11 am

Re: Biestmilchunverträglichkeit

Beitragvon THP » Mo Jul 26, 2010 12:33 pm

Möglich ist so etwas, aber ehr sehr selten, der Nachweis ist wohl noch recht exotisch für Deutsche Verhältnisse, ggf wird auch oft das Blut in die USA geschickt zB an diese Adresse http://www.vgl.ucdavis.edu
eines ist jedenfalls sicher, sinnvoll mag der Nachweis ggf sein, aber sicherlich sehr teuer, wenn man es denn im Vorfeld genauer wissen möchte ist es sinnvoll die Blutgruppen von Zuchtstute und Zuchthengst vor einer ersten Verpaarung zu vergleichen, meine Meiung dazu wäre entweder vor der Verpaarung testen (absolute Sicherheit ist über Test's zZ aber nicht möglich) oder darauf zu verzichten,
weitere Diskusionen zu diesem Thema finden Sie zB hier,
http://www.horse-gate-forum.com/archive ... 10122.html
THP
 
Beiträge: 49
Registriert: So Jan 31, 2010 11:26 am


Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron