Mönchspfeffer

Hier können Sie allgemeine Fragen zum ThemaNaturheilverfahren für Hunde, Pferde und Katzen stellen,

Mönchspfeffer

Beitragvon Anghione » Di Aug 17, 2010 9:29 am

Hallo, mein jetzt 6jähriger Hengst zeigt seit dem Frühjahr ein ausgeprägtes hengistiges Verhalten. Es wird immer schlimmer, aber er soll erst im November kastriert werden. Nun habe ich gehört, dass die Gabe von Mönchspfeffer dieses Verhalten eindämmen soll. Wenn ja, in welcher Dosierung sollte es verabreicht werden und gehört dies zu Doping, oder kann es ohne weiteres bei dem Rennpferd eingesetzt werden?
Vielen Dank.
Anghione
 
Beiträge: 3
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:11 am

Re: Mönchspfeffer

Beitragvon THP » Mi Aug 18, 2010 7:50 pm

Ja, so sagen viele tatsächliche Richtlinien für die Dosierung hat man aber nn verbindlich festgelegt, er soll auch bei Cushing - Vierbeinern oder Stuten mit Rosseproblemen gutes leisten, also Behandlungen - Online darf es aus rechtlichen Gründen nicht geben und dazu gehört auch das Dosieren,
Info's bei Verkaufern solcher Kräuter dürfen Sie nicht mehr finden, so will es die neue EU - Gesetzgebung (zugeschriebene Wirkungen müßen schulmed dokumentierbar sein) und bloße Kräuter werden durch zB Angabe der Dosiereung schon zu apothekenpflichtigen Arzneimitteln, da Pferde zur Gewinnung von Lebensmitteln dienen, ist eine Zulassung für solche Tiere dann auch noch erforderlich, daher möchte ich hier nur völlig ohne jede Gewähr, insbesondere auch im Bezug auf die Sachkundigkeit ein paar Links zum Thema anführen,

http://www.wildhorse.at/deutsch/Angebote.htm
http://www.nhc-futterberatung.de/t50610 ... nnung.html
THP
 
Beiträge: 49
Registriert: So Jan 31, 2010 11:26 am


Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron